Motorrad / BMW / Harley Davidson

Motorrad-Fahrschule-München

IN WENIGEN TAGEN ZUM BIKEN

WIR FAHREN Harley 1200, BMW 650, BMW 800, BMW 1200 

**********************************************

F A H R A U S B I L D U N G

Fahrschulvergleich und Preise nach § 19 Fahrlehrergesetz (Alle Preise in Euro und inkl. MwSt.)

Preisdetails  für  Motorrad                  (Kl. A, A2, A1) Preis
AZ    Kosten
den Grundbetrag für die allgemeinen Aufwendungen einschließlich des theoretischen Unterrichts
179,00€ 1 179,00€
Sonstige Aufwendungen (z.B. Lehrmittel) 51€ 1 51€
Vorstellungsentgelte *
die Vorstellung zur theoretische Prüfung
97,00€ 1 97,00€
die Vorstellung zur praktische Prüfung
259,00€ 1 259,00€
die Fahrstunde (zu je 45 min) 45,00€ 12 540,00€
die Besondere Ausbildungsfahrten (zu je 45 min)
auf Bundes- oder Landstraßen
45,00€ 5 225,00€
auf Autobahnen
45,00€ 4 180,00€
bei Dämmerung und Dunkelheit
45,00€ 3 135,00€
Vergleichspreis     1.666,00€

* Vergleichspreis (kein Gesamt- oder Pauschalpreis für einen Führerschein. Dieser Preis errechnet sich auf Basis einer Einschätzung eines Fahrkönnens. Der tatsächliche Preis für den Führerschein kann vom Vergleichspreis abweichen.)

* Die amtlichen Gebühren für die Prüforganisationen werden von diesen zusätzlich erhoben und können in der Fahrschule eingesehen werden.

*********************************************

Ausbildungsdiagrammkarte Klasse A

Klassen A, A1, A2, AM

Ausbildungsdiagrammkarte Klassen A, A1, A2, AM

Bildquelle: VVR Remagen, Ausbildungsdiagrammkarte Klassen A, A1, A2, AM

*********************************************

Erfolgsquoten:

Motorradfahrschule München Motorradführerschein in einer Woche 2013 bis 2015 (Durchschnitt bei 95 %) verdanken wir einem eingespielten Team von Fahrlehrern.

*********************************************

Unsere Harley-Davidson „Sportster 1200 Custom Limited Edition“ warum?

Der ursprüngliche Charakter der tritt bei der Sportster 1200 Custom besonders stark hervor. Der 1200 ccm Motor leistet ein hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl, für das die Harley-Davidson Sportster seit jeher gerühmt wird. Pullback Buckhorn-Lenker, Drahtspeichenräder und ein breiter Vorderradreifen unterstreichen den klassischen Auftritt. Einstellbare Federbeine, ein kraftvolles Bremssystem und ein komfortabler Sitz bringen das Bike auf die Höhe der Zeit. Klassische Custom-Details in schwarzem, mit Chrom veredeltem Stücken. Damit werden wir uns auf allen Straßen Münchens und der Welt abheben.

AUTHENTISCHES STYLING

Als 1957 die erste  Harley-Davidson Sportster  auf den Markt kam, war sie etwas ganz und gar Einzigartiges. Reduziert, leistungsstark und bereit für die Action. Die Formensprache, die in jenen frühen Jahren vorherrschte, verbreitete sich schnell in jeden Bereich der Motorradwelt. Sehen Sie sich die Modelle  an und es wird Ihnen sofort klar: Die beste Art, den Stil zu leben, der die  Harley-Davidson Sportster  berühmt gemacht hat, ist es, selbst eine  Harley-Davidson Sportster  zu besitzen. Das schlanke Fahrwerk ist noch wendiger als je zuvor. Der donnernde V-Twin und die kräftige Frontpartie fühlen sich noch stärker an. Der makellose Stahl und der wie ein Juwel funkelnde Tank zeigen die Wurzeln des authentischen amerikanischen Motorrads, Zoll um Zoll, Detail für Detail.

 

DAS MEISTERWERK DES MOTORENBAUS

Der Motor, der im wendigen  Harley-Davidson Sportster  Fahrwerk pulsiert, ist ein erstklassiges Beispiel für die Leistung, Dauerhaftigkeit und erprobte Zuverlässigkeit. Entstanden aus den legendären Motoren Shovelhead und Ironhead ist er der Antrieb, der seit 1984 im Zentrum der  Harley-Davidson Sportster  steckt. Das Design mit obenliegendem Ventil und Viernocken-Zahnradgetriebe geht auf das Rennprogramm des Unternehmens zurück. Das wird Ihnen auch bewusst, wenn Sie bei jedem Dreh am Gasgriff das kraftvolle Moment spüren. Das luftgekühlte V-Twin-Design mit kompaktem, einteiligem Kurbelgehäuse/Getriebe fügt sich in das schmale Profil der Sportster ein, wie eine Faust in einen fingerlosen Handschuh.  Harley-Davidson verfeinerten den Motor laufend weiter, bis er zur modernen Energiequelle von heute wurde. Ein Zeuge für die unermüdliche Suche nach Fortschritten in der Motortechnologie, die sich Harley-Davidson seit jeher auf die Fahne geschrieben hat.

HANDLING

Die Straße ist die Spielwiese der  Harley-Davidson Sportster , die sich schon immer durch einen schlanken Rahmen auszeichnete, der einen starken V-Twin Motor trägt. Bei allen Modellen wurden Dämpfung und Federung durch hintere Cartridge Federbeinen mit Einstellschrauben optimiert, um die Fahrwerkscharakteristik perfekt abzustimmen. Das Bike vermittelt dem Fahrer ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit. Ob Sie in der Stadt von Ampel zu Ampel jagen oder aus der Stadt hinaus in unbekannte Fernen fahren.

Motorradfahrschule-München Infos unter Harley-Davidson-Fahrschule-München (Learn to Ride, Riding Academy, Münchner-Bikerschule). Wir sind hier in München eine der ersten Adressen für alle Fragen rund um das Kult-Motorrad-Harley-Davidson. Informieren Sie sich entweder persönlich in unserem Motorrad-Info-Punkt oder gerne auch telefonisch über unsere tollen Angebote. Nutzt unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz.

Technische Daten Harley-Davidson Sportster Custom Limited Edition (XL1200CA/CB)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 2 , V-Motor
Bohrung/Hub 88,9 / 96,8 mm
Hubraum 1202 cm³
Ventile pro Zylinder zwei Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,0
Leistung 50,0 kW       ( 68,0 PS )
Max. Drehmoment 96 Nm
Zahl der Gänge Fünfganggetriebe
Hinterradantrieb Zahnriemen
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 105 mm / 54 mm
Reifen 130/90 B 16 , 150/80 B 16
Bremse vorn/hinten 300 mm Doppelkolben-Schwimmsättel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1520 mm
Lenkkopfwinkel 60,0 °
Nachlauf 105 mm
Leergewicht vollgetankt 265 kg
Sitzhöhe 710 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 454 kg
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h

An dem Bike wurden folgenden Verbesserungen (vom HD Händler durchgeführt) bei Auslieferung vorgenommen: Heckumbau mit original HD Fender (von der Wide Glide) ohne Rücklicht, Kellermann Lenkerendenblinker + Rücklicht-/Blinker-Kombination (3 in 1), Genscher Kennzeichenhalter seitlich (sitzt ganz eng am Hinterreifen, steht nicht hässlich weit ab), Metzler Bereifung vorne + hinten, hinten mit 200er Hinterreifen auf orig. Felge! (eingetragen), Iso Grips Griffe der Fa. Kürakyn, Spiegel der Fa. MAGAZINE-Racing, Handgefertigter Solositz und Beifahrersitz der Fa. GTS, Ledersatteltaschen links u. rechts mit HD Prägung handgefertigt (je ca. 12L), Gepäckbrücke chrom, elektronisch verstellbare Kess Tech Auspuffanlage ESM mit ABE.

*********************************************

F Ü H R E R S C H E I N A N T R A G

 Ihren Führerscheinantrag stellen Sie beim ♦

Kreisverwaltungsreferat (KVR) Hauptabteilung III Fahrerlaubnisbehörde.

Erweiterung einer Fahrerlaubnis beantragen: Kreisverwaltungsreferat (KVR), Hauptabteilung III Straßenverkehr München

Wer bereits im Besitz eines Führerscheins ist und eine Prüfung für zusätzliche Klassen (zum Beispiel Motorradführerschein) ablegen will, kann eine Erweiterung seiner  Fahrerlaubnis beantragen. Dies muss persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden, weil auf dem Antrag für den Führerschein die persönliche Unterschrift benötigt wird. Der Antrag wird in der Behörde ausgedruckt.

Voraussetzung:
Sie sind mit Hauptwohnsitz in München gemeldet.

Hinweise zur Aushändigung/Abholung:
Der (erweiterte) Führerschein ist ein Kartenführerschein und wird bei der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Sobald er der Fahrerlaubnisbehörde vorliegt, verständigen diese die Fahrschule, die Sie dann zur Prüfung anmelden kann. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie vom Prüfer den Führerschein ausgehändigt.
Wenn Sie Ihren Führerschein um mehr als eine Klasse erweitern möchten, sind mehrere Prüfungen abzulegen. In diesem Fall kann der Führerschein nicht vorab ausgestellt werden, sondern Sie erhalten vom Prüfer jeweils eine Bestätigung über die bestandene Prüfung (Theorie und Praxis). die Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde vorlegen müssen, um bei Bedarf sofort eine vorläufige Fahrerlaubnis zu erhalten, mit der Sie in Deutschland fahren dürfen.

 

Benötigte Unterlagen:

Bei allen Fahrerlaubnis-Klassen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • biometrisches Passfoto
  • Bestätigung der Fahrschule, bei der Sie angemeldet sind
  • aktueller Führerschein
  • nur bei Altführerscheinen (grau oder rosa), die nicht von der Fahrerlaubnisbehörde in München ausgestellt wurden: Karteikartenabschrift, die Sie telefonisch bei der Behörde anfordern können, die Ihren Führerschein ausgestellt hat. Von dort soll die Karteikartenabschrift direkt an die Fahrerlaubnisbehörde in München geschickt werden.

Bei den Klassen A, A2, A1, AM, B, BE, L, T:

  • Sehtestbescheinigung eines Augenarztes oder Augenoptikers
  • Nachweis über die Unterweisung in lebensrettende Sofortmaßnahmen (nicht erforderlich, wenn der Nachweis schon bei einem früheren Führerscheinverfahren vorgelegt wurde)

Hinweis zur Gültigkeitsdauer von Nachweisen:

Bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr:

  • ärztliche Untersuchung zur gesundheitlichen Eignung
  • Untersuchung zur gesundheitlichen Eignung durch eine amtlich anerkannte Untersuchungsstelle für Fahreignung oder durch einen Betriebs-/Arbeitsmediziner

Bei Antragstellung nicht älter als zwei Jahre:

  • Sehtest eines Augenarztes oder Augenoptikers
  • Untersuchung des Sehvermögens durch einen Augenarzt oder Betriebs-/Arbeitsmediziner

Ohne zeitliche Begrenzung:

  • Unterweisung in lebensrettende Sofortmaßnahmen
  • Ausbildung in „Erster Hilfe“

Bearbeitungszeit:

Etwa vier Wochen

Gebührenrahmen:

  • ohne Festsetzung einer Probezeit: 42,60 Euro
  • mit Festsetzung einer Probezeit: 43,40 Euro

(Für vorläufige Führerscheine oder mehrere Führerscheine zu unterschiedlichen Klassen können weitere Gebühren anfallen.)

Zahlungsarten:

  • EC-Karte
  • Barzahlung

*********************************************

Allgemeines 

.. seit dem 19.01.2013. 

Wer vor dem 01.04.1980 seinen PKW Führerschein erworben hat, oder schon zwei Jahre den Führerschein A1 (Leichtkrafträder bis 125 ccm) besitzt, der kann ohne weitere Theorieprüfung in die neue Klasse A2 (Motorräder mit einer Motorleistung von maximal 35 kW / 48 PS) einsteigen. Dazu ist dann lediglich eine praktische Prüfung zu absolvieren. Der Aufstieg (nur praktische Prüfung) in den unbegrenzten Motorradführerschein Klasse A ist dann nach zweijährigem Besitz der Klasse A2 möglich.

Klasse A

Beschreibung

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW und dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von mehr als 15 kW
– Unsere Fahrschule in München bietet die Möglichkeit auf Wunsch auf Harley Davidson ausgebildet zu werden. (1200 Custom. Dieses wunderschöne Bike steht in der Sportster Tradition, wartet aber mit einem 1200-Kubikzentimeter-Motor, breiterem Vorderreifen auf einem Drahtspeichenrad, breiterem, flacherem Tank und einer Doppelsitzbank auf. So schön kann Größe sein.)

Mindestalter
– 24 Jahre bei Direkteinstieg und 20 Jahre bei zweijährigem Vorbesitz Klasse A2

  • Anmeldung ab 23 ½ Jahren
  • Theorieprüfung frühestens 3 Monate vor dem 24. Geburtstag
  • Praktische Prüfung frühestens 1 Monat vor dem 24. Geburtstag
  • Führerschein wird erst am 24.Geburtstag ausgehändigt – vorher ist das Fahren trotz bestandener Prüfung nicht erlaubt
  • Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 ist nur die praktische Prüfung erforderlich

Vorbesitz erforderlich
– Nein

Eingeschlossene Klassen
– A2

– A1

– AM

********************************************* 

Theorie

Bei Ersterteilung 16 Unterrichtseinheiten – Dauer jeweils 90 Minuten

Bei Erweiterung genügen 6x Grundstoff und 4x klassenspezifischer Stoff

Grundstoff

01 Persönliche Voraussetzungen / Risikofaktor Mensch

02 Rechtliche Rahmenbedingungen

03 Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

04 Straßenverkehrssystem und seine Nutzung

05 Vorfahrt

06 Verkehrsregelungen / Bahnübergänge

07 Andere Teilnehmer im Straßenverkehr: Besonderheiten und Verhalten

08 Geschwindigkeit, Abstand und umweltschonende Fahrweise

09 Verkehrsverhalten bei Fahrmanövern, Verkehrsbeobachtung

10 Ruhender Verkehr

11 Verhalten in besonderen Situationen

12 Lebenslanges Lernen / Folgen von Verstößen gegen Verkehrsvorschriften

Klassenspezifischer Stoff

01 Fahrer / Beifahrer, Fahrzeug

02 Besonderes Verhalten beim Motorradfahren

03 Besondere Schwierigkeiten und Gefahren

04 Fahrtechnik und Fahrphysik

*********************************************

Theorieprüfung

Frühestens 3 Monate vor dem 24. Geburtstag möglich

Prüfungstermine täglich (Montag – Freitag)

Prüfungsdauer max. 45 Minuten

Bei Ersterteilung:
30 Fragen: 20x Grundstoff und 10x klassenspezifischer Stoff (Multiple Choice System)
(max. 10 bzw. 9 Fehlerpunkte zulässig)

Bei Erweiterung:
20 Fragen: 10x Grundstoff und 10x klassenspezifischer Stoff (Multiple Choice System)
(max. 6 Fehlerpunkte zulässig)

*********************************************

Praxis

Grundausbildung – Anzahl der Fahrstunden individuell

Sonderfahrten –  12 Stück gesetzlich vorgeschrieben:

  • 5 Stunden á 45 Minuten Landstraße
  • 4 Stunden á 45 Minuten Autobahn
  • 3 Stunden á 45 Minuten Nacht oder Dämmerung
Sonderfahrten bei Vorbesitz der Klasse A2:
  • 3 Stunden á 45 Minuten Landstraße
  • 2 Stunden á 45 Minuten Autobahn
  • 1 Stunden á 45 Minuten Nacht oder Dämmerung

Die erste Fahrstunde startet im Schonraum (Nahe Fahrschule) bevor die Weiterfahrt auf Münchens Straßen erfolgt.

Fahrzeuge:

  • BMW

*********************************************

Praxisprüfung

Frühestens 1 Monat vor dem 24. Geburtstag bzw. bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 vor dem 20. Geburtstag möglich

Prüfungsdauer mind. 60 Minuten

*********************************************

Klasse A2

Beschreibung
– Mittelschweres Motorrad bzw. Kraftrad (auch mit Beiwagen)
– z.B. BMW 650 GS usw.

Details
– Motorleistung max. 35 kW
– Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,2 kW/kg

Übergangsrecht: Fahrerlaubnisse der Klasse A beschränkt, die vor dem 19.01.2013 erteilt wurden, gelten nach zwei Jahren automatisch als Klasse A (unbeschränkt).

Mindestalter
– 18 Jahre

  • Anmeldung ab 17 ½ Jahren
  • Theorieprüfung frühestens 3 Monate vor dem 18. Geburtstag
  • Praktische Prüfung frühestens 1 Monat vor dem 18. Geburtstag
  • Führerschein wird erst am 18.Geburtstag ausgehändigt – vorher ist das Fahren trotz bestandener Prüfung nicht erlaubt
  • Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A1 ist nur die praktische Prüfung erforderlich

Vorbesitz erforderlich
– Nein

Eingeschlossene Klassen
– A1 & AM

 

*********************************************

Neue Führerscheinklasse A2

Allgemeines

.. seit dem 19.01.2013.

Wer vor dem 01.04.1980 seinen PKW Führerschein erworben hat, oder schon zwei Jahre den Führerschein A1 (Leichtkrafträder bis 125 ccm) besitzt, der kann ohne weitere Theorieprüfung in die neue Klasse A2 (Motorräder mit einer Motorleistung von maximal 35 kW / 48 PS) einsteigen.

Dazu ist dann lediglich eine praktische Prüfung zu absolvieren.

Der Aufstieg (nur praktische Prüfung) in den unbegrenzten Motorradführerschein Klasse A ist dann nach zweijährigem Besitz der Klasse A2 möglich.

Im Klartext: Für viele steht jetzt dem Traum von der ersten eigenen Harley nichts mehr im Wege. Nicht nur zahlreiche Sportster, sondern auch viele Dyna, Softail und sogar Touring Modelle lassen sich vollkommen problemlos den Vorgaben entsprechend drosseln.

*********************************************

R O L L E R      Klasse AM

Beschreibung
– Kleinkraftrad, Roller, Moped u.Ä.
– z.B. Yamaha Aerox, Peugeot Speedfight 2, Gilera Runner usw.

Details

Zweirädrige Kleinkrafträder oder zweirädrige Fahrräder mit Hilfsmotor:
– bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h
– Hubraum max. 50 ccm oder Elektromotor max. 4 kW Nennleistung

Als Kleinkrafträder gelten auch:

  • Krafträder mit max. 50 ccm Hubraum und einer bbH von max 50 km/h, wenn sie bis zum 31.12.2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind.
  • Kleinkrafträder, die nach dem Recht der ehemaligen DDR bis zum 28.02.1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind.

Mindestalter
– 16 Jahre

  • Anmeldung ab 15 ½ Jahren
  • Theorieprüfung frühestens 3 Monate vor dem 16. Geburtstag
  • Praktische Prüfung frühestens 1 Monat vor dem 16. Geburtstag
  • Führerschein wird erst am 16. Geburtstag ausgehändigt – vorher ist das Fahren trotz bestandener Prüfung nicht erlaubt

Vorbesitz erforderlich
– Nein

Eingeschlossene Klassen
– keine

*********************************************

Infos zur Theorieprüfung

Allgemeines:

Frühestens 3 Monate vor dem 24. Geburtstag möglich

Prüfungstermine täglich (Montag – Freitag)

Prüfungsdauer max. 45 Minuten

Bei Ersterteilung:
30 Fragen: 20x Grundstoff und 10x klassenspezifischer Stoff (Multiple Choice System)
(max. 10 bzw. 9 Fehlerpunkte zulässig)

Bei Erweiterung:
20 Fragen: 10x Grundstoff und 10x klassenspezifischer Stoff (Multiple Choice System)
(max. 6 Fehlerpunkte zulässig)

Die Anzahl der Fragen je Klasse, die Anzahl der Punkte und die zulässige Fehlerpunktzahl ergeben sich aus den folgenden Tabellen:

Ersterteilung

Klasse Zahl der Fragen Summe der Punkte Zulässige Fehlerpunkte
A 30 110 10*)
A2 30 110 10*)
A1 30 110 10*)
AM 30 110 10*)
B 30 110 10*)
L 30 110 10*)
T 30 110 10*)
Mofa 20 69 7

Erweiterung

Klasse Zahl der Fragen Summe der Punkte Zulässige Fehlerpunkte
A 20 72 6
A2 20 72 6
A1 20 72 6
AM 20 72 6
B 20 72 6
L 20 72 6
T 20 72 6
C 37 128 10*)
CE 30 105 10*)
C1 30 105 10*)
D 40 138 10*)
D1 35 121 10*)

Die Zusammenstellung der Fragen im Einzelnen ergibt sich aus der Prüfungsrichtlinie, die vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Einvernehmen mit den zuständigen obersten Landesbehörden in der jeweils geltenden Fassung im Verkehrsblatt bekannt gemacht wird.

Bewertung der Prüfung

Die theoretische Prüfung ist nicht bestanden, wenn die unter Punkt 2 bei den einzelnen Klassen jeweils aufgeführte Zahl der zulässigen Fehlerpunkte überschritten wird oder zwei Fragen mit Wertigkeit 5 falsch beantwortet werden.

Eine nicht bestandene theoretische Prüfung ist in vollem Umfang zu wiederholen.

Zugelassene Prüfungssprachen:

1 Englisch
2 Französisch
3 Griechisch
4 Italienisch
5 Polnisch
6 Portugiesisch
7 Rumänisch
8 Russisch
9 Serbokroatisch
10 Spanisch
11 Türkisch

*********************************************

Wie viele Fahrstunden braucht man für den Führerschein?

Die Mindestanzahl an Plichtstunden beträgt

Klasse

Überlandfahrten

Autobahnfahrten

Dunkelfahrten

A, A1

5

4

3

A1 auf A

3

2

1

*********************************************

Wie läuft die Ausbildung ab

Allgemeine Hinweise

In der praktischen Ausbildung auf dem Motorrad wird mit den offiziellen Ausbildungsdiagrammkarten und Fahrkompetenzdiagnosen des bayerischen Fahrlehrerverbandes gearbeitet. Somit können wir schnell und sicher Ihre Fähigkeiten und Vorkenntnisse ermitteln. Die Ausbildung kann so sicher und übersichtlich gestaltet werden.

In der ersten Fahrstunde auf dem Übungsplatz, fern von dem hektischen Verkehrsgeschehen der Großstadt, zeigen Ihnen unsere Motorradfahrlehrer erst mal den richtigen Umgang mit dem Motorrad.

Hier lernen Sie: das richtige Bremsen, Ausweichen, Lenken, Kurventechniken, umweltschonendes Schalten, Blicktechnik, Körperhaltung und vieles mehr

Wenn das alles sicher klappt, dann sind Sie fit genug um den Übungsplatz sicher verlassen zu können und wir beginnen mit der Ausbildung im öffentlichen Straßenverkehr.

Hier werden Sie von unserem Fahrlehrer entweder mit dem Auto oder mit dem Motorrad begleitet, je nachdem, was für die Ausbildungseinheit die gerade gefahren wird, sinnvoller ist. In jedem Fall haben Sie aber ständigen Kontakt zu Ihrem Fahrlehrer, damit er Ihnen jederzeit mit Rat und Tat bestmöglich anleiten und unterstützen kann.

Vorbesprechung:

In der Vorbesprechung der Fahrstunde werden schon mal die wichtigsten Ausbildungsinhalte der Fahrstunde besprochen, damit die Umsetzung auf dem Motorrad Euch später einfacher fällt.

Nachbesprechung:

Genauso wichtig ist die Nachbesprechung der Fahrstunde. Hier erfahren Sie was Sie gut gemacht haben, aber auch was Sie noch verbessern müssen, oder für die nächste Fahrstunde zu Hause vorbereiten können.

*********************************************

Grundfahraufgaben für den Klasse A Motorradführerschein

Allgemeine Hinweise

Grundfahraufgaben dienen dem Nachweis, dass der Bewerber ein Kraftrad der Klasse A selbständig handhaben kann, die Grundbegriffe der Fahrphysik kennt und sie richtig anwenden kann (Fahrzeugbeherrschung). Sie sind, wenn möglich, außerhalb des öffentlichen Verkehrs, sonst auf verkehrsarmen Straßen oder Plätzen möglichst in der Ebene durchzuführen. Sind zur Durchführung der Aufgaben auf öffentlichen Straßen oder Plätzen Markierungen erforderlich, so sind dazu Leitkegel zu verwenden. Die Leitkegel müssen mindestens 15 cm hoch sein. Die Bodenplatte muss aus Sicherheitsgründen abgeschnitten sein.

– Die Ausweichaufgaben werden nur nach „links“ geprüft.

– Die Vorschriften der StVO sind zu beachten; so ist z.B. vor Beginn jeder Aufgabe (Anfahren) der rückwärtige Verkehr durch Spiegelbenutzung und Überprüfen des Toten Winkels zu beobachten.
Außerdem muss beim Anfahren vom Fahrbahnrand der Blinker betätigt werden.

Voraussetzung für die Ablegung der Fahrprüfung ist die Fähigkeit des Bewerbers, das Kraftrad selbständig zu handhaben. Hierzu gehört das Aufstellen und Herunternehmen vom Ständer – Mittel- oder Seitenständer – und ggf. das seitliche Schieben ohne Motorkraft in die Abfahrtposition sowie das Anlassen (mit elektrischem Anlasser, soweit vorhanden) des Kraftrades mit allen damit in Zusammenhang stehenden Handgriffen. Die Fähigkeit zur selbständigen Handhabung ist nicht gegeben, wenn der Bewerber das Kraftrad nicht auf den Ständer stellen oder von ihm herunternehmen kann, ihm das Kraftrad umkippt oder wenn er mit nicht ordnungsgemäß eingezogenem Ständer anfahren will.

Alle Aufgaben sind sitzend zu fahren.

Bewerber hat bei der Prüfung geeignete Schutzkleidung zu tragen.

************************************************

Erläuterung der Motorradführerschein Grundfahraufgaben, Fehlerbewertung:

Fahren eines Slaloms mit Schrittgeschwindigkeit

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Der Bewerber hat eine Slalomstrecke (6 Leitkegel, Abstand 3,5 m) mit Schrittgeschwindigkeit (ca. 5 km/h im 1. Gang) unter Beibehaltung des Gleichgewichts und mit richtiger Handhabung von Kupplung, Gas und Bremse zu durchfahren.
Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

· Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit
· Auslassen eines Feldes
· Umwerfen eines Leitkegels
· Absetzen eines Fußes auf die Fahrbahn.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

************************************************

Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Der Bewerber hat das Kraftrad unter gleichzeitiger Benutzung beider Bremsen mit höchstmöglicher Verzögerung aus einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h (bei Klasse AM aus ca. 40 km/h) zum Stillstand zu bringen, ohne dass das Kraftrad dabei wesentlich von der Fahrlinie abweicht.

Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefähr- dung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist; deshalb ist ei- ne Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Überprüfen des Toten Winkels) vor Beginn der Bremsung nicht erforderlich.

Das Blockieren des Hinterrades sowie das Bremsen im Regelbereich bei Blockierverhinderungssystemen sind nicht zu beanstanden, wenn das Kraftrad stabil gehalten wird.

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

· Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
· Nichterreichen der notwendigen Verzögerung
· Benutzung nur eines Bremshebels *
· Wesentliches Abweichen von der Fahrlinie
· Abwürgen des Motors.

************************************************

Ausweichen ohne Abbremsen

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Beschleunigen auf etwa 50 km/h, vor einer markierten Stelle um etwa 1 bis 1,5 m nach links ausweichen und, ohne zu bremsen, auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren. Das Ausweichen darf frühestens 9 m vor der markierten Stelle beginnen.
Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist; deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Überprüfen des Toten Winkels) vor Beginn des Ausweichens nicht erforderlich.

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

· Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
· Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
· Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
· Die ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd wieder erreicht
· Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von den Fußrasten
· Umwerfen des zweiten Leitkegels.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

************************************************

Ausweichen nach Abbremsen

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:
Beschleunigen auf etwa 50 km/h, dann rechtzeitig kurz abbremsen und nach Lösen der Bremsen mit einer Geschwindigkeit im eigenstabilen Bereich (ca. 30 km/h) vor einer markierten Stelle um etwa 1 bis 1,5 m nach links ausweichen und, ohne zu bremsen, auf die ursprüngliche Fahrlinie zurückkehren. Das Ausweichen darf frühestens 7 m vor der markierten Stelle beginnen.

Die Aufgabe setzt voraus, dass sichergestellt ist, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist; deshalb ist eine Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs (Spiegelbenutzung und Überprüfen des Toten Winkels) vor Beginn des Ausweichens nicht erforderlich.

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung :

· Zu geringe Ausgangsgeschwindigkeit
· Zu frühes oder nicht ausreichendes Ausweichen
· „Herumlenken“ des Kraftrades um die Leitkegel
· Nichtlösen der Bremsen beim Ausweichen oder Bremsen vor Wiedererreichen der Fahrlinie
· Die ursprüngliche Fahrlinie wird nicht annähernd wieder erreicht
· Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von den Fußrasten
· Umwerfen des zweiten Leitkegels.

 Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF 

************************************************

Slalom

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Der Bewerber hat eine Slalomstrecke (Länge ca. 50 m, 5 Leitkegel Abstand 7 m) mit einer Anfangsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h mit annähernd gleichbleibender Geschwindigkeit zu durchfahren. Die Aufgabe darf nicht im 1. Gang gefahren werden. Je nach Fahrzeugtyp ist der 2. bzw. 3. Gang optimal.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

· Zu geringe Geschwindigkeit
· Auslassen eines Feldes
· Umwerfen eines Leitkegels
· Berühren der Fahrbahn mit einem Fuß.

************************************************

Langer Slalom

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Der Bewerber hat eine Slalomstrecke (Länge ca. 80 m, 5 Leitkegel Abstand 9 m, anschließend 2 Leitkegel Abstand 7 m) mit einer Anfangsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h mit annähernd gleichbleibender Geschwindigkeit zu durchfahren. Die Aufgabe darf nicht im 1. Gang gefahren werden. Je nach Fahrzeugtyp ist der 2. bzw. 3. Gang optimal.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

· Zu geringe Geschwindigkeit
· Auslassen eines Feldes
· Umwerfen eines Leitkegels
· Berühren der Fahrbahn mit einem Fuß.

************************************************

Fahren mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Der Bewerber hat eine Strecke von ca. 25 m mit Schrittgeschwindigkeit unter Beibehaltung des Gleichgewichts und mit richtiger Handhabung von Kupplung, Gas und Bremse geradeaus zu fahren.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:

·  Überschreiten der Schrittgeschwindigkeit
·  Starkes Abweichen von der Geraden (mehrfaches Abweichen von der Geraden um mehr als 30 cm
nach links oder rechts); die ersten 5 m nach dem Anfahren werden nicht bewertet
·  Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste.

************************************************

Stop and Go

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Mehrfaches Anhalten und Anfahren, abgestimmtes Betätigen von Gas, Kupplung und Bremse, Füße nur zum Abstützen des Kraftrades im Stand von den Fußrasten nehmen und auf die Fahrbahn absetzen. Dabei soll gezeigt werden, dass die Neigung des Kraftrades nach der einen oder anderen Seite bewusst erfolgt, indem zunächst zweimal der eine und dann zweimal der andere Fuß abgesetzt wird. Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs ist nur beim ersten Anfahren erforderlich. Gangwechsel ist während der Aufgabe nicht erforderlich.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:
· Anfahren im falschen Gang
· Abwürgen des Motors
· Füße nicht auf den Fußrasten, außer zum Abstützen beim Anhalten
· Absetzen der Füße nicht wie beschrieben.

************************************************

Kreisfahrt

Inhalt der Motorradführerschein Grundfahraufgabe:

Einfahren in einen Kreis mit einem Halbmesser von 4,5 m (eine Markierung des Kreises ist nicht erforderlich), mehrfaches Kreis fahren und Verlassen des Kreises. Die Kreisfahrt kann wahlweise in die eine oder in die andere Richtung verlangt werden; auf öffentlichen Straßen jedoch nur nach links. Die Geschwindigkeit ist so zu wählen, dass Schräglage entsteht. Die Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs ist nur vor dem Einfahren in den Kreis erforderlich.

Bildquelle Prüfungsrichtlinie Ausgabe BVF

Fehlerbewertung in der Motorradführerschein Fahrprüfung:
· Starkes Abweichen vom vorgegebenen Halbmesser
· Starkes Abweichen von der Kreisform
· Herunternehmen eines Fußes oder beider Füße von der Fußraste
· Fahren im falschen Gang
· Schräglage ist nicht festzustellen.

************************************************

Bewertung der Motorradführerschein Grundfahraufgaben

Höchstens drei Grundfahraufgaben dürfen je einmal wiederholt werden.

Die praktische Prüfung ist nicht bestanden, wenn der Bewerber

· auch bei der Wiederholung eine Grundfahraufgabe nicht fehlerfrei ausführt,
· den Verkehr ungenügend beobachtet und es dadurch zu einer Gefährdung kommt,
· eine Person, ein Fahrzeug oder einen anderen Gegenstand (Leitkegel ausgenommen) anfährt oder stürzt.

************************************************

Schutzkleidung beim Motorradfahren und auch bei der Fahrausbildung

Ab dem 1. Mai 2014 ist bei „allen Zweiradklassen“ also die Fahrerlaubnisklassen AM; A1; A2 und die Klasse A folgende Motorradschutzkleidung, zur Prüfung zwingend vorgeschrieben:

Bei allen Zweiradklassen sprechen wir, von allen Fahrerlaubnisklassen wo eine praktische Prüfung vorgeschrieben ist. Dieses beginnen bei der Fahrerlaubnisklasse AM also kleiner Roller 50 ccm und 45 kmH und aufwärts alle weiteren Zweiradklassen:

  • Einen geeigneten Sturzhelm
  • Eine Motorradjacke mit Rückenprotektor oder eng anliegende Jacke und darunter einen Rückenprotektor
  • Eine Motorrad- Hose
  • Motorrad- Stiefel (Knöchelhoch)
  • Motorrad- Handschuhe

Hinweis: Schutzkleidung welche zur Prüfung vorgeschrieben sind, sind dann auch bei allen Fahrstunden Pflicht, da ansonsten der Fahrlehrer bzw. die Fahrschule grob Fahrlässig handelt. Dieses würde bedeuten keinen Versicherungsschutz der Fahrschüler bei einem Sturz oder einem Unfall. Dieses Risiko kann die Fahrschule nicht übernehmen.

Auch ist nach unserer Auffassung es nicht mehr möglich, dass die Schutzkleidung von der Fahrschule gestellt wird, da die Schutzkleidung passen bzw. eng anliegen muss.

Das A und O einer guten Motorradkleidung ist, dass diese gut sitzt und passt. Ein Helm welcher von 20 oder mehr verschiedenen Fahrern- innen getragen wurde, hat nicht mehr die optimale Passform. Auch stelle man sich vor, nach der Mittagspause bekommt man einen Helm, welcher den ganzen Vormittag getragen worden ist und komplett verschwitzt ist. Der Schweiß im Helm ist dann auch noch eventuell von einem mir gänzlich unbekannten Menschen. Wer möchte so einen patsch nassen Helm, 90 Minuten tragen? Dieses gilt natürlich auch für alle anderen Schutzkleidungen, vom den Handschuhen über die Schuhe bis hin zur Jacke. Nach unserer Auffassung ist dies aus hygienischen Gründen nicht tragbar und auch keinem unserer Schüler- innen zumutbar.

Aus diesen Gründen bringt jeder Fahrschüler seine Schutzkleidung selbst mit.  Wir sind gerne bereit unentgeltlich mit jedem Fahrschüler- in einen Fachhändler aufzusuchen und ihm beim Kauf beratend zur Seite zu stehen.

*********************************************

 Ab 28. Dezember 2016
Stufenführerschein-Neulinge dürfen mit ihrer Fahrerlaubnis A2 nur noch solche Motorräder mit 48 PS (35 kW) fahren, die ungedrosselt nicht mehr als 95 PS (70 kW) haben.

Die Entscheidung über die vollständige Umsetzung der 3. EU-Führerscheinrichtline hätte eigentlich schon vor einem halben Jahr im Bundesrat fallen sollen, war aber zweimal verschoben worden. Am 16. Dezember 2016 hat der Bundesrat der „11. Änderungsverordnung zur sogenannten Fahrerlaubnisordnung“ zugestimmt, seit 28. Dezember 2016 ist die neue Regelung jetzt in Kraft.

Damit gilt auch in Deutschland, was in den übrigen EU-Ländern schon seit 2013 Gesetz ist: Inhaber der Stufenführerscheinklasse A2 (bis 35 kW, maximal 0,2 kW pro kg) dürfen nur noch Motorräder fahren, die ungedrosselt nicht mehr als 70 kW (95 PS) haben.

Bestandsschutz für alte A2-Führerscheine

Die gute Nachricht: Nach Auskunft des Industrieverbands Motorrad (IVM) gilt Bestandsschutz. A2-Führerscheine, die zwischen 19.Januar 2013 und 27. Dezember 2016 erteilt wurden, gelten weiterhin auch für gedrosselte Motorräder, deren Ausgangsleistung über 70 kW (95 PS) liegt.

Inhabern solcher A2-Führerscheine, die unter den jetzt erteilten Bestandsschutz fallen, rät der IVM jedoch dringend davon ab, mit einem entsprechenden Motorrad ins Ausland zu fahren. Die Regelung gilt nur für das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland.

*********************************************

Qualitätssiegel

ZWEIRADFAHRSCHULE – MÜNCHEN

Für die Klassen: AM, A1, A2 und A
Weitere Infos unter www.ferien-fahrschule-muenchen.de

***********************************************

 18. FebruarDezember

TIPPS ZUM: Motorrad-Frühjahrs-Check

Wissen Sie noch, in welchem Zustand Sie Ihre Motorräder eingewintert haben? Unser Kooperationspartner Louis hat auf seiner Website viele nützliche Informationen und eine Checkliste zusammengestellt, die Sie gut in eine neue Saison bringen. 

Wissen Sie noch, ob Ihre Batterie aufgeladen ist? Funktionieren noch alle Lichter? Ist das Reifenprofil in Ordnung oder müssen die Reifen ausgewechselt werden? Und sind die Bremsklötze und Zündkerzen überhaupt noch intakt?

Frühjahrs-Check:

  • Hupe und Licht müssen funktionieren.
  • Die Reifen dürfen nicht überaltert oder ungleichmäßig abgefahren sein.
  • Alle zwei Jahre ist ein Wechsel der Bremsflüssigkeit fällig.
  • Zündkerzen sollten ca. alle 10.000 km, Papierluftfilter ca. nach 12-18.000 km ausgetauscht werden.
  • Antriebskette, Hebel und Gelenke gründlich abschmieren.
  • Der Öl- und Filterwechsel sollte möglichst schnell erfolgen, wenn das im Herbst noch nicht erledigt wurde.
  • Die Bremsklötze sollten deutlich von Ihrer Verschleißgrenze entfernt sein.

24.09.2016

TIPPS ZUM: Motorrad-Herbst-Check

Jeder kennt das im Herbst:

Kaum ist die Sonne verschwunden, wird es augenblicklich kalt. Gerade in den Morgen- und Abendstunden sind die Übergänge oft recht deutlich zu spüren. Da Frieren die Konzentration stört, gilt es hier, die richtige Bekleidung zu wählen. Funktionsbekleidung mit herausnehmbarem Thermofutter kann bei diesen Witterungsverhältnissen hilfreich sein. Ebenso schnell einsetzbar sind kleine Helfer wie Sturmhauben, Hals- und Kniewärmer oder windabweisende Überzieher, um der Witterung zu trotzen und stets für maximalen Komfort zu sorgen.

Neben eingeschränkten Licht- und Sichtverhältnissen ist ebenso wichtig, die Beschaffenheit der Fahrbahnoberfläche im Auge zu behalten. Raureif am Morgen und Feuchtigkeit am Abend können tückisch sein. Ebenso ist der Herbst in gemäßigten Zonen die Zeit der Ernte. In ländlichen Gegenden muss also wegen des Ernteverkehrs mit verschmutzen Straßen gerechnet werden. Zudem kann Laub die Fahrbahn rutschig machen. Die Straßen sind also im Herbst nicht mehr das, was sie im Sommer waren – griffig. Kältere Reifen und kälterer Asphalt „verzahnen“ sich nicht mehr so gut. Starkes Beschleunigen, extreme Schräglagen und hartes Bremsen gehören deshalb nur bedingt in die bunte Jahreszeit.

Unangenehme Bekanntschaft für beide Seiten kann der im Herbst zunehmende Wildwechsel bedingen. Erhöhte Aufmerksamkeit, ein vergrößerter Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden und besondere Vorsicht an Feldern und Wäldern tragen zu einem sicheren Ankommen bei.

Der Herbst-Check im Überblick

– feuchte, rutschige und verschmutzte Straßen
– glitschiges Laub
– verschmutzte Fahrbahnen, vor allem in ländlichen Gegenden – landwirtschaftliche Fahrzeuge und Erntemaschinen
– plötzlicher Nebel
– Blendeffekte durch tief stehende Sonne
– vermehrter Wildwechsel
– sauberes Visier ohne Kratzer
– warme Kleidung

***********************************************

Informationen zum TRAINING

Preis je Teilnehmer in EUR (inkl. MwSt.)
150,00 €         Samstag, Sonntag, Feiertag

Voraussetzung:
Gültiger Führerschein

Eigenes Motorrad sowie komplette Schutzausrüstung

Dauer:
Ca. 4,5 Stunden

Teilnehmer:
Max. 10 Personen

***********************************************

FAHRSICHERHEITSTRAINING-MÜNCHEN

IN WENIGEN STUNDEN SICHERER

WIR BRINGEN SIE SCHNELL UND GÜNSTIG IN BEWEGUNG

Motorrad-Basis-Training

Wenn Sie bereits über eine gewisse Fahrroutine verfügen und die grundlegenden Manöver des Motorradfahrens beherrschen, ist dieses Training sicher genau das Richtige: Hier können Sie Ihre Fähigkeiten steigern und die richtige Technik üben. Das Basis-Training findet auf unseren gut ausgestatteten Trainingsanlagen statt.

Für wen?   
Für alle, die Technik und Kontrolle optimieren und mit erlernten Tipps und Tricks ihr Hobby bereichern möchten.

Ziel 
Steigerung der Kontrolle über Ihr Motorrad und somit mehr Sicherheit

Leistungen

• eintägiges Motorrad-Training
• Betreuung durch qualifizierte Instruktoren
• theoretische Einweisung in Blicktechnik und Sitzposition
• Trialparcours
• Slalomparcours
• Kurventechniken
• Bremsübungen
• Überland-Tour durch die Eifel
• Nutzung Trial-Maschine
• Teilnahme-Diplom

Inhalte

–      theoretische Einweisung in Fahrphysik, Kurven-, Bremstechnik
–      Verfeinerung des Balancegefühls
–      Unterschiedliche Brems- und Ausweichtechniken
–      Fahrmanöver wie „Bremsen in der Kurve“
–      Dosierter Einsatz von Vorder- und Hinterradbremse
–      Erarbeiten der richtigen Lenktechnik
–      Tipps und Tricks zum Fahrzeug-Handling
–      Übungen im instabilen Bereich

Abschluss:  Überland-Tour mit Ziel Starnberger See (Undosa)

************************************************

Motorrad-Einsteiger-Training-München

EINMAL BIKER, WIEDER BIKER

SIE SIND SCHON LÄNGER NICHT MEHR GEFAHREN

Harley-Davidson-Wiedereinsteiger

Erfahrene Münchner-Biker-Fahrlehrer führen Sie bei diesem Training mit viel Erfahrung und Geduld an den richtigen Umgang mit dem Motorrad heran. Es werden Kurventechniken geübt, Anhalten und Anfahren sowie richtiges Bremsen. Der Münchner-Biker-Fahrlehrer gibt auch gerne praktische Tipps und Tricks zum sicheren Fahren auf der Landstraße.

Für wen? 
Für alle, die noch keine oder wenig praktische Erfahrung mit ihrer
Maschine haben.

Ziel  
Selbstvertrauen und gute Kenntnisse der Fahrtechnik, um unerwartete Situationen im Straßenverkehr meistern zu können. Durch langsames Fahren Gleichgewichtssinn und
Balancegefühl gewinnen.

Inhalte  
–         Verschiedene Kurventechniken (Blickführung)
–         Sicheres Anhalten & Anfahren
–         Richtiges Bremsen mit und ohne ABS
–         Langsames Fahren
–         Tipps und Tricks vom Fachmann

************************************************

Motorrad-Intensiv-Training

Die Technik und das Gespür für die Maschine verbessern, mehr Wissen und mehr Feingefühl erlangen – das bringt Sicherheit und auch „mehr Spaß“! Auch wer viel unterwegs ist und schon viele Situationen gemeistert hat profitiert von zusätzlicher Übung und Know-how, um bei Notmanövern noch routinierter zu werden.

Für wen?
Für alle Motorradfahrer mit Fahrpraxis, denen die Sicherheit am
Herzen liegt.

Ziel 
Verfeinern vorhandener Techniken, realistische Selbsteinschätzung von
Gefahrensituationen sowie richtiges Reagieren bei Notmanövern.

Inhalte  
–        Verfeinerung des Balancegefühls, Tipps zum Fahrzeughandling
–        Einstieg in das Bremsen in der Kurve
–        Erarbeiten der richtigen Lenktechnik und Kurvenlinie
–        Verfeinern der Blicktechnik und Verbesserung der Sitzposition
–        Dosierter Einsatz von Vorder- und Hinterrad-Bremse
–        Komplexe Fahrmanöver
–        Erarbeiten von Schräglage-Reserven
–        Übungen im instabilen Bereich
–        Strategien für Notmanöver, wie Bremsen und/oder Ausweichen
–        Ergänzung des fahrpraktischen Teils durch Inforunden
–        Unterschiedliche Brems- und Ausweichtechniken

************************************************

Kurven- und Schräglagen-Training für Motorradfahrer in München durch die Ferien Fahrschule München

 

schraeglagentraining_Fahrschule_PascherAusbildungsfahrzeug_Schraeglagentraining_FahrschulePascher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Je mehr Kurven, desto mehr Spaß macht das Motorradfahren und je sicherer die Kurventechnik, desto größer das Fahrvergnügen. Perfekte Kurvenlinie, geschärfter Blick, angemessene Geschwindigkeit – die Kombination macht‘s, um Fahrspaß zu erleben und noch intensiver jede Kurve genießen zu können.
Hier können Sie mit Hilfe eines speziellen Auslegermotorrads Ihre Grenze testen. Sie lernen nicht nur Kurven vorzubereiten und perfekt anzufahren, auch die verschiedenen Kurvenstile werden theoretisch erörtert und praktisch erprobt, z.B. Notmanöver in der Kurve oder Korrektur der Fahrlinie. 

Für wen?
Bei diesem Training erhält der routinierte Fahrer das notwendige
Feintuning für jede Kurve. 

Ziel
Optimierung der Kurvenlinie und Schräglage 

Inhalte
–         Eigene Schräglagengrenzen erfahren (Auslegermotorrad)
–         Handlingparcours für flüssiges Planen und Fahren
–         Übersicht in die Kurve, „Vorlauf“ des Blicks bei Kurven
–         Kurvenlinie planen, verändern, korrigieren, umfahren
–         Sicheres Bremsen in der Kurve

************************************************

Motorrad-Perfektions-Training

Sie haben bereits eines oder mehrere Trainings absolviert und möchten einfach noch weitere theoretische und praktische Kenntnisse über mehr Kurvengeschwindigkeit, mehr Beschleunigung, mehr Dynamik und mehr Komplexität der Fahrmanöver erlangen?

Schärfen Sie Ihre Sinne, perfektionieren Sie Ihre Reaktionen auf nasser Fahrbahn und bei hohen Geschwindigkeiten und optimieren Sie Ihre Entscheidungsabläufe. Dieser Kurs stellt Sie definitiv vor neue Herausforderungen und richtet sich vor allem an Motorradfahrer mit Routine.

Für wen?
Ausschließlich für Fahrer/innen mit Kenntnissen aus mindestens
einem vorangegangenem Motorrad-Tages-Training und
routinierter Fahrtechnik.
Fahrspaß und optimalen Lernerfolg gibt es nur, wenn alle Teilnehmer
die gleichen Voraussetzungen haben.

Ziel 
Verfeinern und Perfektionieren der Fahrtechnik, Fahren im höheren
Geschwindigkeitsbereich

Inhalt
–     Anspruchsvolle Bremsmanöver & Bremstechniken ausprobieren
–     Perfektionieren der Ausweichtechniken bei höherer Geschwindigkeit
–     Kurventechnik mit Kurvenparcours (Schräglagengrenzen)
–     Bremsen und Anhalten in der Kurve mit Variationen ausprobieren
–     Bremsungen aus bis zu 100 km/h durchführen
–     Perfektionieren der Bremstechniken aus bis zu 100 km/h
–     Feedback vom Münchner-Biker-Fahrlehrer

************************************************

Zuschüsse Berufsgenossenschaften

BGs fördern die Teilnahme an Fahrsicherheitstrainings mit 50 Euro und mehr.

Ihr geldwerter Vorteil:
Zahlreiche Berufsgenossenschaften fördern die Trainingsteilnahme mit 50 Euro und mehr. Auf dieser Seite finden Sie alle Berufsgenossenschaften, die das Training bezuschussen. Sehen Sie nach, ob Ihre dabei ist oder fragen Sie in ihrem Betrieb danach. Rufen Sie dann einfach bei Ihrer Berufsgenossenschaft an und erkundigen Sie sich nach dem Förderbetrag und der Vorgehensweise.

Berufsgenossenschaften  Homepage Telefon
BGHM  www.bghm.de 06131 – 80 21 09 99
Nahrungsmittel BG  www.bgn.de 0621 – 44 56 34 19
BG Rohstoffe und chemische Industrie  www.bgrci.de 06221 – 51 08 23 104
BGHW  www.bghw.de 0621 – 18 35 922
BG Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege  www.bgw-online.de 040 – 20 20 74 832
Unfallkasse Post und Telekom  www.ukpt.de 06151 – 87 27 20
BG Bau  www.bgbau.de 089 – 88 97 720
BG Verkehr  www.bg-verkehr.de 040 – 39 80 19 63
BG Eisenbahn-Unfallkasse  www.euk-info.de 069 – 47 86 35 66
BG Gartenbau  www.svlfg.de 0561 – 92 82 213
BG Verwaltung www.vbg.de 089 – 50 09 50

 

************************************************

Meinungen:

Harley Davidson Fahrschule München

Harley-Davidson – mehr als ein Markenname, ein Gefühl, ein Mýthos.

In der Harley-Davidson Fahrschule in München kann man diesen Traum von weiten Straßen und grenzenloser Freiheit wahr werden lassen. Verbunden mit einem umfassenden und perfekten Service, der dieses Unternehmen zum Treffpunkt anspruchsvoller Motorradfahren aus ganz Deutschland gemacht hat.

„Harley-Davidson fährt man nicht nur. Man trägt es. Man zeigt es. Man lebt es.“ Prägnanter als Fahrtrainer, der Inhaber der Harley-Davidson Fahrschule in München, kann man es nicht auf den Punkt bringen. Diese Motorräder umgibt eine ganz besondere, zeitlose Aura. Klassiker auf der technischen Höhe der Zeit, die eine besondere Anhängeschaft in den Bann ziehen, die jenseits alles Standesgrenzen eines gemeinsam hat: den bewussten Genuss mit einer oft individuell gestalteten Maschine die Straßen unter die Räder zu nehmen und den Weg als Ziel zu definieren. Dabei geht es nicht um kopflosen Geschwindigkeitsrausch, sondern um das Erleben der vorüberziehenden Landschaft. „Man will einfach mal wieder die Wiese riechen,“ so bringt man es einfach auf den Punkt. Denn die Klientel von Harley-Davidson besteht oft aus Personen, die aktiv und erfolgreich sind und ihren wöchentlichen Ausritt als Ausgleich zum Beruf und Erholung zum Alltag nutzen. Diese Kundschaft ist aber auf Grund ihrer knappen Zeit auf einen Partner angewiesen, der mit lückenlosem Serviceangebot diese Lebenseinstellungen auf zwei Rädern betreut. „Service ist unsere Argument“ ist daher das ebenso einfache wie anspruchsvolle Motto der Harley-Davidson Fahrschule in München. Hier kann man nicht nur Motorradträume erlernen, sondern profitiert von einem Dienstleistungsangebot, das seinesgleichen sucht. Das Fahrschul-Team um den Kurven-Meister ist berühmt für ihre Arbeiten, von der Ausbildung und Prüfung bis hin zum Fahr Training, das eine hohes Maß an Fahrsicherheit garantiert. Natürlich gibt es auch geführte Motorrad Touren.

************************************************

Motorrad-Wiedereinsteiger-Training

Harley-Davidson-Wiedereinsteigertraining: Spaß und Respekt

 

Wiedereinsteigerin Franzi strahlt mit dem blitzenden Chrom der Harley-Davidson Motorräder um die Wette. Nach 13 Jahren sitzt sie zum ersten Mal wieder auf einem Motorrad. Die 31jährige ist eine von acht Teilnehmern am Fahrtraining in München.

Seit drei Jahren bietet Harley-Davidson über sein Händlernetz in ganz Deutschland Wiedereinsteigerkurse an. Unter dem Motto „Wir wollen dich zurück aufs Bike“. Und weil Motorradfahren in Gemeinschaft mehr Spaß macht, hat sie ihren Mann und ihren Schwiegervater gleich mit angemeldet. „Ein Kurs kostet 150 Euro. Das ist ein super Angebot für Menschen wie mich, die gerne wieder Motorradfahren möchten, sich aber erst unter Anleitung langsam vortasten wollen“, meint die Immobilienfachwirtin.

Die Gruppe wird durch Fahrlehrer Carsten Foehr bestens betreut

Vor Ort werden die Wiedereinsteigervon Fahrlehrer betreut. „Ich führe die Teilnehmer langsam an die Motorräder heran. Sie sollen erst wieder reinkommen, dann losrollen und schließlich fahren“, erklärt der Profi.

Franzi ist entspannt, hat sich nicht extra vorbereitet, sondern lässt alles auf sich zukommen. Doch bevor es überhaupt auf die Bikes geht, werden die Teilnehmer eingekleidet. Mindestausrüstung für diesen Tag sind Helm, Motorradjacke und Handschuhe. Wer keine eigene Ausrüstung hat, kann sich beim Händler das entsprechende Equipment ausleihen.

Mit dem Nötigsten ausgestattet, versammelt sich die Gruppe auf dem Parkplatz vor dem Eingang. Der älteste Teilnehmer ist 78 Jahre alt und hat seinen Führerschein erst vor einem Jahr gemacht. Ernst-Peter, der Schwiegervater von Franzi, erzählt, es sei seit 30 Jahren sein Traum, wieder Motorrad zu fahren. Sohn  will keine 30 Jahre warten. Er plant, sich gemeinsam mit seiner Frau, ein Motorrad zu kaufen. Der Wiedereinsteigerkurs soll Klarheit bringen.

Erste Fahrversuche nach 13 Jahren

Fahrlehrer  stellt nun die Motorräder vor: Und beginnt mit der Einweisung zum Starten, Kuppeln, Schalten und Bremsen der Maschinen. Beherzt schwingt sich Franzi auf eine Forty-Eight. Die Sportster-Baureihe gilt trotz ihrer 260 Kilogramm und dem eindrucksvollen Schub als leicht zu handeln. Das Anlassen klappt, sie zieht die Kupplung, legt den ersten Gang ein und gibt vorsichtig Gas. Der Fahrlehrer steht direkt neben der jungen Frau und sagt, was zu tun ist. Sie solle die Kupplung mit Gefühl kommen lassen und sanft Gas geben. Etwas zu sanft, die Harley geht aus. „Es ist ziemlich viel Input auf einmal und ein sehr komisches Gefühl zum ersten Mal wieder auf einem Motorrad zu sitzen.“ Foehr geht auf jeden Teilnehmer individuell ein und merkt schnell, ob jemand unsicher ist. „Es gab schon Teilnehmer, bei denen ich um das ganze Gebäude nebenher gelaufen bin“, erzählt der 35jährige.

Harley-Davidson Sportster macht auch ungeübten Fahrerinnen Spaß

Franzi schlägt sich wacker. Beim zweiten Versuch rollt sie langsam los. Die erste Runde um das Firmengebäude ist geschafft. Jetzt stellt sie auch die Füße auf die Fußrasten und wird mit jeder Runde sicherer. Foehr lädt zum Tauschen der Motorräder ein und Franzi arbeitet sich langsam vor, probiert die Sportster-Modelle durch und sitzt schließlich auf einer Dyna Fat Bob. Es sei sehr wichtig, auf die Unterschiede der Motorräder zu achten, erklärt der Fahrlehrer. Denn Lenkerform und Lage der Fußrasten bestimmen die Sitzposition und damit, ob man sich auf einem Motorrad wohlfühlt.

Die Gruppe kurvt immer mutiger um das Gebäude herum und so wird es Zeit für eine neue Aufgabe. Foehr hat einen Slalomparcours aufgebaut. Wie bei der Führerscheinprüfung sollen die Hütchen im Schritttempo umfahren werden. Konzentration und Anspannung sind den Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. „Wichtig bei dieser Übung ist das richtige Schauen, denn der Blick führt die Bewegung. Seid locker und lächelt“, sagt der Fahrlehrer  und gibt eine kleine Demonstration in Sachen Blickführung.

Langsamer Slalom ist nicht so einfach

Der Langsame Slalom ist nicht so einfach. Es ist warm an diesem Freitag Nachmittag und die Konzentration lässt nach. Eine kleine Snack-Pause ist daher sehr willkommen. Kühle Getränke warten. Zeit für ein erstes Resümee. Der älteste Teilnehmer, der erst letztes Jahr im Alter von 77 Jahren den Motorradführerschein gemacht hat, will nächstes Jahr in die USA. Er hat sich vorsorglich für insgesamt vier Trainings angemeldet und ist kaum noch zu bremsen. Unterschiedlich sind die Erfahrungen bei der Frage, wer mit welchem Motorrad am besten zurecht gekommen sei. Für Franzi ist „die weiße“ – eine Sportster Super Low, der Favorit.

Foehr erklärt: Der Blick führt die Bewegung

Blick führt die Bewegung: Diese pilotiert sie auch im letzten Teil des 4-stündigen Kurses. Die Teilnehmer dürfen das Gelände verlassen und selbstständig auf der Straße fahren.

************************************************

Motorrad für kleine Menschen (Biker):

Biker-Fahrschule-München

Wenn du nicht mit den Füßen auf den Boden kommst, dann gibt es eine ganze Reihe Fronten, an denen man kämpfen kann.

Erstens: Suche dir eine Maschine, die nicht so schwer ist, so dass du sie auch noch balancieren und halten kannst, wenn du vielleicht nur mit einem Fuß auf den Boden kommst. Eine Suzuki GN 250 wiegt nur 145 Kilo, eine Kawasaki 252 Eliminator wiegt fahrbereit rund 165 Kilo.

Zweitens: Suche nach Maschinen mit niedriger Sitzhöhe, die beiden Genannten haben 730 bzw. 725 mm, noch niedriger sind eigentlich nur relativ extreme Chopper, die dann aber gern wieder schwerer sind.

Drittens: Frag mal im guten Motorradzubehörladen, es gibt Plateau-Motorradstiefel extra für kleine Frauen, die bringen auch ein paar Zentimeter.

Viertens: Wenn du eine Maschine hast, die fast schon passt, dann unterhalte dich mit einem Sattler, ob der die Sitzbank nicht abpolstern und zusätzlich noch etwas schmaler schneidern kann.

Fünftens: Danach kommen die ganzen Tricks wie Gabel weiter durchstecken, Tieferlegungssatz, modifiziertes Federbein, das sind dann aber schon die Not-Nummern, wenn sonst nichts mehr geht.

Sechstens: Je besser du fahren kannst, desto besser kommst du mit einem Mopped klar, auch wenn du deine Beine strecken musst, um an den Boden zu kommen.

Unser Motorrad für kleine Biker:

Yamaha XV 535 Virago

Die Yamaha Virago 535 ist das populärste Modell der Virago-Reihe, einer Cruiser-Serie von Yamaha. Die vergleichsweise hohe Wendigkeit, die Anfängerfreundlichkeit und generelle technische Reife (u.a. Kardanantrieb) trugen zu ihrem Erfolg bei. Sie wurde von 1987 bis 2001 gebaut.

Technische Daten

Modell XV 535 /S (2YL), Bj. 1988-1995 (3BT)
Hersteller Yamaha
Kategorie Chopper
Zylinder 2
Hubraum 535 ccm
Leistung 32 KW / 44 PS
Bei Drehzahl 7500 U/Min.
Drehmoment 46 NM
Bei Drehzahl 6000 U/Min.
Sekundärantrieb Kardan
Anzahl Gänge 5
Federweg vorn/hinten 150/85
Reifen vorn 3.00-19 49S
Reifen hinten 140/90-15 M/C 70S
Sitzhöhe 720 mm
Trockengewicht 182 kg
Zul. Gesamtgewicht 415 kg
Sitzhöhe 686 mm

 

80809 München Fahrschule mit niedrigen Preisen ♦ Fahrstunden am Samstag ♦ Theorie am Samstag ♦ Intensivkurse ♦ Ausbildung für Menschen mit Behinderung ♦ Umschreibung ♦ Automatikausbildung ♦ Berufskraftfahrerweiterbildung ♦ Motorrad (wir haben Bikes die auch für "kleine" Leute geeignet sind♦ Klasse B (“Auto”) (oder für “begleitetes Fahren ab 17″) Fahrschule in guter Verkehrslage mit Parkplatz vorm Haus. ++Nahe der U-Bahn (U3) Haltestelle Petuelring (431m) ++Tram-Bahn (27) ++Haltestelle Gartenstraße (73m) ++ Parkplätze vor der Fahrschule ++Motorrad Übungen auf der Parkfläche Olympiapark Fernsehturm (586m)