Senioren Fahrschule

Fahrschule für Senioren in München

Preis je Teilnehmer in EUR (inkl. MwSt.)
150,00 €         Samstag, Sonntag

Voraussetzung:
Gültiger Führerschein

Eigenes Kraftfahrzeug

Dauer:
Ca. 4,5 Stunden

Teilnehmer:
Max. 10 Personen

***********************************************

Senioren-Fahr-Training-MUC:

Fahrschule für ältere Menschen in München

Senioren in München die zwar einen Führerschein besitzen aber schon seit längerem nicht mehr hinter dem Steuer gesessen sind. Oder sich einfach nicht trauen im Stadtverkehr zu fahren, Respekt  haben auf die  Autobahn einzufahren oder noch ein paar Tipps zum Einparken brauchen. Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Senioren-Basis-Training

Wenn Sie bereits über eine gewisse Fahrroutine verfügen und die grundlegenden Manöver des Autofahrens beherrschen, ist dieses Training sicher genau das Richtige: Hier können Sie Ihre Fähigkeiten steigern und die richtige Technik üben. Das Basis-Training findet in einem Verkehrsarmen Gelände statt.

Für wen?   
Für alle, die Technik und Kontrolle optimieren und mit erlernten Tipps und Tricks ihr Hobby bereichern möchten.

Ziel 
Die Sicherheit auf unseren Straßen zu erhöhen!! Durch Fahrt Verbesserungstipps können Senioren altersbedingte Leistungseinbußen bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Dazu ist es aber wichtig, in Übung zu bleiben: Senioren sollten für sie schwierige Situationen nicht vermeiden, sondern diese gezielt trainieren.

***********************************************

Wir bieten Ihnen folgende Leistungen an

Theorie:
     … Theorie Neuerungen im Straßenverkehrsrecht
     … Aktuelle Verkehrsregeln und Verkehrszeichen
     … Medikamente im Straßenverkehr
     … Sehtest: gutes Sehen, das A+O für sichere Fahrt

Praxis:
     … Welches Auto passt am Besten?
     … Altersbedingte Beeinträchtigungen ausgleichen
     … Geschwindigkeit, Parktechniken, Bremsübungen
     … Fahrstunde 1 x je 45 Minuten im Fahrschul-PKW

Hierbei kann zum Beispiel das Fahrverhalten auf Autobahnen und in verschiedenen Schwierigkeitsstufen trainiert werden. 

***********************************************

Sonstiges 
Mobilität hat in unserer Gesellschaften einen hohen Stellenwert und ist relevant für die Lebensqualität – gerade bei Senioren ist das Autofahren ein wichtiger Faktor, der den Alltag erleichtern kann.

Für ältere Menschen sind aber komplexe Fahrsituationen schwerer zu bewältigen als für Jüngere. Laut Statistischem Bundesamt (2010) sind die häufigsten Unfallursachen bei älteren Fahrern Vorfahrtsfehler (19 %) und Fehler bei Fahrmanövern wie Abbiegen, Rückwärtsfahren, Wenden, Ein- und Anfahren (17 %).

Fahraufgaben mit durchschnittlichem Anforderungscharakter werden von älteren Autofahrern ähnlich gut wie von Jüngeren bewältigt. Dagegen spielen unangepasste Geschwindigkeit, Abstandsfehler, Alkoholeinfluss, falsche Straßennutzung oder Fehler beim Überholen eine geringere Rolle. Dies spricht dafür, dass weniger Leichtsinn und Unvernunft der Grund für Unfälle bei Senioren sind als vielmehr altersbedingte Einschränkungen der Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit.

Grundsätzlich spricht ein hohes Lebensalter nicht gegen das Autofahren. Senioren sollten sich aber kritisch mit den eigenen Fähigkeiten auseinandersetzen. Dazu ist es notwendig, die mit dem Alter einhergehenden Veränderungen zu verstehen und zu wissen, welche Relevanz diese für das Autofahren haben. Auch Veränderungen in der StVO und den allgemeinen Verkehrsregeln führen zu vielen Unsicherheiten.

***********************************************

Durchgeführtes Senioren-Basis-Training

Die Teilnehmer sind überpünktlich. Noch vor dem offiziellen Beginn sitzen die Männer und Frauen in der Fahrschule in München. Sie wollen heute ein Fahrsicherheitstraining absolvieren. Das Besondere: Die Herrschaften sind alle im Rentenalter.

Fahrsicherheitstraining: Gründe und Motive

Die Beweggründe, warum sie das Training absolvieren sind durchaus unterschiedlich. «Ich habe von meiner Frau einen Gutschein zum 70. Geburtstag bekommen», sagt ein Teilnehmer, der zunächst noch ein wenig skeptisch guckt. Seine Frau sitzt neben ihm. Sie hat vor einigen Jahren mit der Firma schon einmal ein Fahrsicherheitstraining absolviert und fand das eine gute Idee.

Senioren am Steuer überschätzen sich oft

Damit gehört sie aber offenbar zu einer Minderheit. Senioren überschätzen einer Studie zufolge häufig ihre Fähigkeiten am Steuer. Von 282 befragten Männern und Frauen mit einem Durchschnittsalter von 74 Jahren gaben demnach mehr als 70 Prozent an, ihre Fahrfähigkeiten im Zweifel selbst besser einschätzen zu können als andere.

Fahrmängel bei Seniorenschule fallen auf

83 Prozent behaupteten, noch nie auf Schwächen angesprochen worden zu sein, meldet «Der Spiegel» unter Berufung auf eine Untersuchung der Universität Wien für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Zugleich sagten 60 Prozent einer ebenfalls befragten Gruppe von Angehörigen, sie hätten die Älteren nach eigenen Angaben mindestens einmal auf Fahrmängel aufmerksam gemacht.

Fahrsicherheitstraining: Erst kommt die Theorie

Das ist auch bei einigen Teilnehmern des Seniorenfahrtrainings in München der Fall. Doch bevor es auf die Strecke geht und Bremsen, Lenkung und Reaktionsvermögen getestet werden, gibt es ein bisschen Theorie. Fahrtrainer schreibt einige Begriffe an eine Tafel: ABS, ESP, ACC. Von ABS und ESP haben die meisten schon einmal gehört, auch wenn nicht alle ganz genau wissen, ob es in ihrem Auto schon vorhanden ist. Doch wofür die Abkürzung ACC steht- außer für ein Hustenmittel- weiß niemand. Was aber vermutlich nicht am Alter liegt. Die Buchstaben stehen für «Adaptive Cruise Control» und bezeichnen einen Abstandsregeltempomat.

Fahrtraining für Senioren: Steuern, bremsen, Slalom fahren

Anschließend geht es in die Praxis. Fahrtrainer Vogt- mit 73 Jahren ebenfalls im Rentenalter- erklärt seinen Rentner die erste Aufgabe. Sie werden Slalom fahren, Bremsen und Hindernissen ausweichen. Häufiges heftiges Bremsen beispielsweise strengt sie einfach mehr an.

Fahrtraining für Senioren: Auto macht mobil

Davon ist an diesem Tag allerdings wenig zu merken. Mit eifer und hochkonzentriert steuern die Rentner ihre Autos durch den Parcours. In den Pausen wird diskutiert. So erzählt ein Teilnehmer von einem Bekannten, der trotz eines Schlaganfalls noch Auto fährt. Viele sehen das kritisch. Eigentlich. Aber sie können auch verstehen, dass der Mann seine Mobilität erhalten will. «Sie ist ja auch ein Stück Lebensqualität», sagt einer. Die anderen nicken.

Autofahren ermöglicht Senioren soziale Teilhabe

Die Senioren stehen mit dieser Meinung nicht alleine da. Nach einer forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) aus dem Winter 2012 finden 93 Prozent der Autonutzer der Generation 65+ es sehr wichtig oder wichtig, dass sie sich selbstständig mit dem Auto fortbewegen können. Das Autofahren ermögliche soziale Teilhabe und sichere Lebensqualität, heißt es. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Beratungs- und Schulungsmodelle, Gesprächskreise, freiwillige Gesundheitschecks etwa oder Extra-Fahrstunden im eigenen Auto, wo der Fahrlehrer nach der Fahrt Verbesserungstipps gibt.

Senioren hinter dem Steuer: Fahrzeug-Umbau kann helfen

Fahrtrainer Vogt befürwortet das. Die älteren Verkehrsteilnehmer liegen ihm sehr am Herzen. Oftmals seien es nur kleine Anlässe, die Ältere in Führerschein-Schwierigkeiten brächten, sagt er. Dabei würden kleine Auffrischungen schon viel bringen. Und auch ein Schlaganfall allein sei kein Grund, sich nicht mehr hinters Steuer zu setzen. Ein Fahrzeug-Umbau etwa könne etwaige Handicaps ausgleichen.

Fahrsicherheitstraining: Grenzen können ausgetestet werden

Und es sei ja auch nicht so, dass Senioren grundsätzlich schlechter fahren als junge Leute. Schwierig werde es, wenn sie körperliche Schwächen, wie etwa nachlassendes Hör- oder Sehvermögen, leugnen. Trainings seien gut, weil dabei in einem sicheren Umfeld die Grenzen getestet werden könnten.

.

 

 

80809 München Fahrschule mit niedrigen Preisen ♦ Fahrstunden am Samstag ♦ Theorie am Samstag ♦ Intensivkurse ♦ Ausbildung für Menschen mit Behinderung ♦ Umschreibung ♦ Automatikausbildung ♦ Berufskraftfahrerweiterbildung ♦ Motorrad (wir haben Bikes die auch für "kleine" Leute geeignet sind♦ Klasse B (“Auto”) (oder für “begleitetes Fahren ab 17″) Fahrschule in guter Verkehrslage mit Parkplatz vorm Haus. ++Nahe der U-Bahn (U3) Haltestelle Petuelring (431m) ++Tram-Bahn (27) ++Haltestelle Gartenstraße (73m) ++ Parkplätze vor der Fahrschule ++Motorrad Übungen auf der Parkfläche Olympiapark Fernsehturm (586m)